Rainy Day

Ich war gestern mal wieder Fotografisch tätig. Es hat geregnet und ich musste mich ganz schön überwinden meinen Arsch hochzukriegen. Es hat sich aber sowas von gelohnt! Ganz spezielle Stimmung und das grosse ganze hat iwie genau meinen Kreativitätssektor angesprochen. Ich in den Zug ne Stunde nach Rappi an den Seedamm und ein wenig rumgeknipst.

So hätte ich das gerne, es ist aber leider nur die halbe Wahrheit. Ich war nämlich nur auf der Durchreise und hatte in Rapperswil lediglich ne halbe Stunde eingeplant. Angedacht war schon das ich etwas Fotografieren gehe aber das alles so genial Stimmen würde mit dem Licht den Wolken meiner Stimmung und so hätte ich nicht gedacht. So kam es halt das ich echt nur 30 Minuten Zeit hatte und ich zurück auf den Zug rennen musste um noch pünktlich nach Glarus zu kommen. Fand es echt schade das ich da nicht länger verweilen konnte. Vielleicht aber auch gerade richtig um das möglichste in kurzer Zeit zu schaffen. Quadratisch, eckisch, praktisch –dachte ich mir- will ich nicht, von den Fotos gibt es nämlich schon genug. Ich habe also versucht den Fokus mal etwas anders zu richten, noch viel mehr mit dem Licht zu spielen und die extreme voll ausloten. Das Ambiente war perfekt dafür. Und ich muss sagen ich bin echt zufrieden. Ich glaube die Bilder laden zum verweilen ein und je länger man sie betrachtet desto mehr Details fallen ins Auge. Manches wird erst im zweiten Moment sichtbar und bei anderem tun sich je nach dem aus mal ganz andere perspektiven auf.

21345

 

Lg. Yvo

Advertisements

Fotos Modekollektion

Vielleicht Fotografieren bald zum Beruf mach? NIIIIIIIIECHT! Smiley mit geöffnetem Mund Würde mir nicht im Traum einfallen! Soll Hobby bleiben. Ich will fotografieren wann ich will wo ich will und was ich will und wenns mal nichts wird, formatieren wir halt mal eben die Speicherkarte wat solls. Ich muss ja nich liefern. So habe ich das bisher gehandhabt und so werde ich das auch weiterhin handhaben. Letztens wurde ich aber von Alhina angefragt ob ich nicht Bilder für ihre Maturarbeit machen könne. Diese Maturarbeit beinhaltet (ich hoffe ich gebe das jetzt richtig wieder) eine komplete Modekollektion mit samt Fotobuch. Yvo also als Modefotograf. Naja.. Nich gerade mein Metier. Aber sie scheint wohl vollstes Vertrauen in mein “können” zu haben, ich solle das machen das wird schon. Ist die frage ob sie keinen anderen findet oder ob sie wirklich so begeistert von meinen Bildern ist. Zwinkerndes Smiley Dieser Blog heisst aber nicht umsonst ICH UND MEIN EGO von daher sind meine Bilder einfach so Affenscharf das wohl NUR ich in frage kommen kann ;D Oder Alhina? Jaja.. logisch!

Freundlicherweise habe ich die Erlaubnis bekommen die Bilder hier zu publizieren. Da das jetzt erst die erste von noch so einigen Ladungen Klamotten war werden wohl noch so manch weitere Bilder Folgen. Nicht das ihr euch dann sorgen macht. Ich werde mich keiner Geschlechts angleichenden Operation unterziehen xD. Werde aber wohl aus ICH UND MEIN EGO, ICH MEIN EGO UND FRIENDS machen müssen. Oder so. (Wohl eher nicht!)

Was meint ihr zu den Bildern? Wie gesagt ich hatte bisher nicht all zu viel mit Peoplefotografie am Hut und es fehlt mir daher auch an jeglicher technischen Ausrüstung. Alle Bilder sind mit der D90, einem Nikkor 35mm 1.8 bei Nacht und jediglich mit vorhandenen Lichtquellen und dem in die Kamera integrierten Blitz gemacht worden. Unter Beachtung dieser Kriterien bin ich echt ganz zufrieden mit meiner Leistung. Was meint ihr?3

5

6

9

11

15

14

 

Lg, Yvo

SCHWEIZ(er) ARM(ee)?

Jaja die Schweiz und die Armee.. Eine Story für sich. Bei uns ist der gesamte Hobbyverein ja noch für jeden Schweizer Mann Pflicht. Wer nicht tauglich resp. als nicht tauglich empfunden wird muss blechen. Egal ob zu faul, zu dick, zu dünn, zu blöde oder ganz einfach generell körperlich behindert. Hier wird also Max Muster den es ankotzt und sich auf komplet dämlich stellt um keinen Militärdienst zu leisten, auf die selbe Ebene gestellt wie Klaus Muster der seit Geburt blind ist. Beide bezahlen sie nicht zu knapp. Sind wir ehrlich sie bezahlen sogar ne ganze Menge. Beide prozentual zu ihren Einkommen gleich viel trotz komplet anderer Ausgangslage.

Das ist nur einer Punkt von so manch einem der mich jedes Mal nur wieder ungläubig den Kopf schütteln lässt. Ich habe mir oft und viel überlegt was ich von unserer Armee halten soll oder von welchem Standpunkt ich das ganze betrachten soll. Aber egal wie ich es angeschaut habe am Schluss kam ich immer auf den Faktor Geld. Eine ganze Menge Geld. Egal wie sehr ich es auch drehe und wende und wie sehr ich auch die positiven Aspekte sehe (auch wenn es mir sehr schwer fällt solche wirklich also solche herauszufiltern).  Militär ist nicht logisch! Hier in der Schweiz ist momentan ne heftigste Diskussion über den Kauf von Kampfjets entbrannt. 3 Milliarden sollen für den äusserst umstrittenen Schwedischen Vogel Gripen ausgegeben werden.image 3 Milliarden für Gerätschaften die weder einen zivilen Dienst bei Status Normalität (also bei nicht Kriegsfall) leisten können noch sonst wirklich die Perspektive haben je einen Ernstfall “zu bestreiten”. 3 Milliarden nur für den kauf! Es kommen Wartung, Unterhalt, Standgebühren, Kerosin, Infrastruktur und und und und dazu. Alles für.. JA FÜR WAS VERDAMMT?! Ein Bundesrat der was von bester Armee der Welt faselt und das da solche Jets unverzichtbar seien. Blaaablaablaa. Wir sind ja erst bei Flugzeugen was wohl der kleinst Teil der Armee ausmacht aber nur schon diese Zahl! 3’000’000’000 SFr. Was man mit dem alles anstellen respektive sanieren könnte.

Überall wird der Rotstift angesetzt. “Was? Diese Zug Linie transportiert täglich nur 1000 statt wirtschaftlichen 1500 Personen? Ja das geht ja mal gar nicht! Sofort einstellen!” “Oh dieser und dieser Teil ist nicht rentabel genug da muss man Leute entlassen!” Egal um was es sich handelt, es wird gespart, Sinn und Unsinn werden hinterfragt jeder Kiesel umgedreht und gefragt ob ein ablauf nicht schneller gehen würde wenn eben jener Kiesel 5cm weiter links liegen würde. Aber da wo’s am nötigsten wäre, da wo am meisten rausgeholt werden könnte, das wohl unrentabelste, verschwenderiste  und unnützigste von allem lässt man gewähren. Wo bleibt die Logik farg ich?

Ich vergleich’s mal mit einer uralten verrosteten Badewanne. Eine Badewanne die man hegt und pflegt und sobald sich der Rost wieder irgendwo durchgefressen hat, man das Loch sofort wieder zuschweisst das auch sicher kein Wasser rausfliesst,dabei aber den Abfluss wohl wissend offenlässt und sich trotzdem fragt wo denn das ganze Wasser weggeht.

Da jammern sie alle rum das unser Gesundheitssystem revidiert werden müsse und die Altersvorsorge umstrukturiert werden müsse aber nicht weiss wo das Geld dazu hernehmen. Meine Fresse.. Macht mal die Augen auf liebe Politiker! Ihr müsst nicht die Schweiz verändern, nur umdisponieren. Sollte der Kriegsfall tatsächlich eintreten gibts die Schweiz mit Armee halt 5 Minuten länger als ohne aber rechtfertigen 5 Minuten jährlich Milliarden? Mit dem Geld was man bei einer Auflösung oder zumindest Schwerpunktänderung der Armee erreichen könnte hätten wir das komplete Defizit von diversesten Kassen, Vorsorgen und was weiss ich auch immer im Schnellzug gestopft!

Und das alles für ein Opfer was wir bringen welches ja eigentlich gar keines ist sondern viel mehr einfach ein nervender Parasit. Oder ums in Badewannesprache zu sagen. Wir hätten endlich kapiert das aus einem Ausfluss auch Wasser AUSfliesst und ihn endlich geschlossen haben.

Was meint ihr dazu? Ist die Armee sinnlose Geldverschwendung oder mehr ein must have für jedes Land? Würde mich echt wunder nehmen was ihr über dieses doch recht brinsante Thema denkt.

Lg. Yvo