1. PhotoWalk in Zürich

Das wird jetzt heute womöglich einer meiner längsten je veröffentlichten Artikel werden also bitte nicht erschrecken, sollte nich ganz so krass zur Gewohnheit werden Smiley. Gestern wars also so weit. Der 1. GooglePhotoWalk in Zürich stand an. Morgens um 10 Uhr gings bei Google in Zürich los. Fotografen aus der ganzen Schweiz und sogar Aussland fanden sich bei Kaffee und Gipfeli nach und nach ein. Und damit waren die ersten “Kinnladen auf den Tisch Fall” Erlebnisse bereits geschehen. Erwartet hatte ich so um die 30-40 Personen. Was wir alle nicht wussten und womit nicht mal die Organisatoren gerechnet hatten, es hatten sich sagenhafte 160 Leute angemeldet! Kamen taten schlussendlich zwar “nur” um die 120 aber HEY! 120 Leute alle mit MIND. EINER hochwertigen Kamera ausgerüstet in einer vergleichsweise kleinen Stadt wie Zürich! Wir nannten es liebevoll “Die Invasion der Paparazzis, der Untergrund von Zürich” Smiley mit geöffnetem Mund. Zweiter Punkt wo ich extrem gestaunt hatte war eben das so mancher sogar extra dafür Anreiste. Da waren 3 Stück aus der Bayrischen Hauptstadt München, 2 aus Deutschland, eine aus Madrid und einer direkt aus Mailand. Da schluckt man schon zuerst mal leer. Und dann war da ja noch Google selber wo mir dann der Kinnladen Komplet unten blieb. Ein Weltkonzern wie es keinen 2. gibt. So richtig Ami-like. Konzept wurde da voll übernommen. Vielleicht habt ihr ja auch schon davon gehört. Die gehen nach dem Motto die Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen. Man hat vielleicht auch schon Bilder davon gesehen aber wenn man dann wirklich da ist ist das nochmals ganz anders. So als Beispiel: Wir standen da also in der riiiiiiiesigen “Kantinie” und mitten im Raum eine Rutschbahn die über drei Stöcke direkt zum Mittagessen führt. Man muss sich das mal Vorstellen. Und das war jetzt wohl noch etwa das unspektakulärste. Also stellt euch mal das abstrakteste vor was iwie mit Spass zu tun hat, bei Google wird es das sicher schon geben. Das ist also wirklich extrem. Würde den Rahmen endgültig sprengen das alles zu erzählen. Hat man gesehen oder nicht. Ich bin jedenfalls zum Entschluss gekommen das ich irgendwas falsch gemacht habe. ICH MUSS ZU GOOGLE! PARADIES!

Und wenn wir gerade schon bei Google sind.. Ich muss mich wohl als sehr beeinflussbar outen. Aber seit gestern bin ich mehr Google Fan denn je. Die haben sich gestern Bonuspunkte -bei mir und wohl allen anderen anwesenden- eingeheimst wie es an einem einzigen Tag eigentlich gar nicht möglich ist. Das Ganze war nämlich komplet von denen gesponsert. Angefangen bei Kaffee, Getränken und Gipfeli über die drei Kameras die es zu gewinnen gab, zwei Mitarbeitern die den ganzen Tag für uns da waren, 2 Kantinenmitarbeiterinnen und am Schluss bei Afterwalk im Juan Carlos ebenfalls wieder die ganzen Getränke, Snaks und Co. Und ohne Scheiss, was die da auffuhren das war abnormal (wohl bemerkt ebenfalls wieder für 120 hungrige Mägen). Mir ist sehr wohl bewusst das die das nicht umsonst gemacht haben. Schlussendlich war es aber eine 100%ige Win-Win Situation. Wir hatten einen unvergesslichen Tag und sie haben ihre Fotoplattform Panoramio super promoten können. Weil was ist denn mehr Wert als wenn genau die Zielgruppe mit zb genau solchen Einträgen über eine Plattform schwärmt. Und selbst wenn nicht kommt man genau mit solchen Aktionen ins Gespräch. Was nützt die beste und teuerste Werbekampagne wenn sich keiner oder die Falschen so richtig angesprochen fühlt? Vergleichsweise also billige Werbung.

Ein riesen Danke an die Organisatoren Thomas Leuthard von 85mm.ch (Da solltet ihr unbedingt mal vorbeischauen!), die Leute von Google und natürlich die von Panoramio. Danke das ihr uns einen solchen Event ermöglicht habt!google85mm

panoramio

Aber genug der Lobhudeleien ich möchte euch ja noch einige meiner Bilder zeigen Smiley. Es ging also darum alleine oder in kleinen Gruppen loszuziehen und innert 5 Stunden für drei Kategorien zu machen wovon dann jeweils das beste in allen Kategorien auf Panoramio hochgeladen wird. Ich habe mir also einfach irgendwo angehängt und bin mit denen losgezogen. Ich war am schluss von mir selber erstaunt wieviele neue Wege ich am ende des Tages begangen bin. Wir waren zu 5. und jeder hat etwas zum Erfolg des Tages beigetragen. Irgendwann haben wir uns dann zu zweit von der Gruppe abgeseilt und sind getrennte Wege gegangen. Weil gerade bei der Streetphotography kann es doch recht einschüchternd wirken wenn man da in ganzen Rudeln auftritt und genau das sollte ja vermiden werden. Konnte super Kontakte knüpfen und werde auf die bestimmt auch wieder zurück kommen. Der Tag war also in jeder Hinsicht ein voller Erfolg und ich denke die Bilder geben mir recht. Nicht jedes ein Meisterschuss aber ich denke sie lassen sich eindeutig sehen.

Die drei Kategorien waren:

Stadtansichten. Hierbei geht es darum mal einen andern Blick auf die Stadt zu eröffnen. Also mal kein langweiliges Postkartenfoto. Weg von 0815 Bildern. Das ist wohl das Thema was mir am wenigsten Gelungen ist. Eigentlich schade werde ich bestimmt auch mal noch versuchen Nachzuholen das kann ich nicht so einfach auf mir sitzen lassen.

11

Dann das 2. Thema “Bewegung”. Auch das ist mir nicht ganz Wunschgemäss gelungen aber ich hab auf jeden fall einige ganz spannende Techniken und Ansätze kennengelernt die ich sicher ein andere mal wieder umzusetzen versuchen werde. Zwei Stück mit denen ich ganz zufrieden bin sind aber dennoch entstanden.

910

Und zu guter Letzt noch Street Life/Strassenleben. Wo wir fairerweise auch sagen müssen den Schwerpunkt gesetzt haben. Hier sind mir deutlich die besten Bilder gelungen wo ich mir glaub auch was drauf einbilden kann.

 3412287

Joa ich denke das kann sich sehen lassen. Aber was meint ihr dazu? Mich würde vorallem wunder nehmen welches Foto aus der Kategorie Strassenszenen euch am besten gefällt. Da müsste ich nämlich bis am Montag Abend noch eines Hochladen und ich habe mühe mich zu entscheiden Smiley mit geöffnetem Mund Wäre also um eure Mithilfe dankbar.

Lg. Yvo

Folge 2

Und da is er wieder! 😀 Gehofft mit besserer Audioqualität die ich leider nur teilweise erreicht habe. Ich sags ja immer! Wer die Technik hat muss auch damit umgehen können, da hakts aber noch ein wenig. EGAL, kommt jetzt trotzdem online wie gewohnt mit dem ein oder andern verhaspler und ein zwei Logiklöchern aber auch das Wurst, BESCHT WO GIT. Heute also mit knarzendem Stuhl und etwas „schlag“ in der Aufnahme, bitte verzeiht mir. Feedback wie immer gerne gesehen ^^. Auf 3 gehts HIER los: 1, 3!

Zürich-Hannover?

Eigentlich hab ich das Thema ja schon fast abgeschrieben, möchte es jetzt aber doch noch aufgreifen. Ich meine die Kohlfahrt 2011 oder besser gesagt meine Reise bis dahin, die mir wahrlich nicht einfach gemacht wurde. Von vorn für jene die’s nicht mitbekommen haben.

Ich stand da morgens um 5 am Flughafen Zürich-Kloten und wollte meine Reise nach Hannover antreten. Aus dem wurde leider nichts. Die nicht wirkliche freundliche Dame am check-in von Airberlin teilte mir mit das die Strecke Zürich-Hannover im September eingestellt wurde. Mir fiel erst mal der Kinnladen runter. Kam mir vor wie in einem schlechten Film. Ich glaube ich wurde doch etwas blass um die Nase und das passiert mir sonst praktisch nie! Ich merkte richtig wie sich in mir so eine Mischung aus “Panik”, Rage und Ernüchterung breit machte. Der Ton verschärfte sich, die Stimmung wurde angespannt.  Man teilte mir mit das ich nach Hamburg fliegen werde. Aha! Find ich ja super das man mich über solche Ereignisse auch schon 1.5 h vor Abflug in Kenntnis setzt. Grosse Klasse. Na was will ich, den Event auf den ich mich schon Monate zuvor freute ausfallen lassen? Niemals! Also erst mal Geographische Kenntnisse auffrischen, wo liegt Hamburg wo Hannover? Was kostet mich dieser doofe Umweg, ist es für mich möglich? Bewegte sich alles noch im Rahmen des Möglichen also Koffer aufgeben und sich auf das Ungewisse einlassen. Kommt dazu das ich ja erwartet wurde, der aber noch Pennt um diese Uhrzeit, ich da keine Internetmöglichkeit hatte und und und und. Ich war schon kaputt bevor’s überhaupt losging Smiley mit geöffnetem Mund Und dabei sass ich immer noch in Zürich! (Ach ja das hatte ich vergessen. Die Nacht zuvor hatte ich aus lauter Aufregung endlich all diese tollen Menschen wieder zu treffen kein Auge zugetan. Müdigkeit mischte sich also auch noch so langsam unter.)

Mit einem mehr als nur Mulmigen Gefühl gings dann ins Flugzeug. Wo ich dann für etwas mehr als ne Stunde diese Strapazen vergessen konnte. Sowas hab ich noch nie gesehen. Traumhaft! Flogen direkt dem Sonnenaufgang entgegen! Die Bilder hau ich euch noch in den Anhang das müsst ihr sehen! (Der Rückflug dann war übrigens ebenso genial! Wolckenlos von Hamburg bis nach Zürich! Es war Dunkel und alleine das durch die zig tausenden Lichter erhellte Hamburg mir läufts heute noch kalt den Rücken runter, dan kann man so richtig schön träumen hoch über den Wolcken)

IMG_0229IMG_0233

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0235IMG_0228

 

 

 

 

 

 

 

 

Es stimmte gar nichts mehr! Meine ganze Planung wurde in 2 Minuten über den Haufen geworfen. Ich bezeichne mich als sehr flexiblen und spontanen Menschen aber das brachte mich an meine Grenzen. Müsst ihr jetzt nicht verstehen. Klar sprechen die meine Sprache, klar kann ich mich verständigen, klar ist es auch nur ein Weg von A nach B aber doch ist es ganz anders. Handy kannst du vergessen, Karten, Stadtpläne oder sonst was hast du auch noch keine ich war ziemlich aufgeschmissen. Es ist und bleibt ein anderes Land mit anderen Systemen andern Grundsätzen andern Umgängen. Und dann immer dieses Gefühl “ du Turi du!” auch wenn es vielleicht gar nicht so ist Smiley mit geöffnetem Mund. Schlimm sag ich euch!

Ich kam aber heil in Hannover an und wurde da auch “planmässig” abgeholt. Immerhin das klappte. Heute kann ich das etwas anders anschauen. Da war ich doch ziemlich wütend und aufgebracht. Heute muss ich sagen MAN WAR DAS GEIL! Smiley mit geöffnetem Mund So doof es klingen mag, es ist so! Ich war 17 habe das alleine gemeistert, Krisenmanagement klappt also schon mal super. Und diese ganzen Eindrücke! Das muss man erlebt haben. Meine wenn ich einfach in den Urlaub gehe und sage ich schaue dort was wie wo muss man sich auch zuerst orientieren aber das ist anders. Wenn du nen Plan hattest und DANN ins kalte Wasser geworfen wirst. Von der Fluggesellschaft völlig im Stich gelassen in den Regen gestellt. Ich kanns noch immer nicht beschreiben aber es hatte was episches.

Also ich kann sagen ohne rot zu werden ich bin stolz auf mich das geschafft zu haben. Ah ja was auch noch zu sagen wäre iss das die Zugafahrt von Hamburg nach Hannover göttlich war! Ich durfte mit einem Stück deutscher Ingenieurskunst fahren! Ich fahre ja eh super gerne Zug aber der ICE. HAAAAAAAAAMMER! Da fällst du in den Sitz und es macht sich sofort ein super Gefühl in dir breit. iPhone an die Steckdose, Stöpsel rein und die fahrt geniessen. Also dem ICE geb ich also 10 von 10 Sternen (da frage ich mich wie wohl die 1. Klasse ist. Der Himmel?

Eine Reise die ich so schnell wohl nicht mehr vergessen werde. Und wie schon gesagt eigentlich rückwirkend war es genial! Ich brauch sowas. Ein riesen Dankeschön an dieser Stelle auch an Phil der von meinen Strapazen ja am meisten betroffen war und die vorallem auch mitgemacht hat. Smiley mit geöffnetem Mund (gut er hatte ja auch schlecht die Wahl Zwinkerndes Smiley) Und natürlich auch ein Danke für den Reiseführer den Hotelmanager und den Fahrer den du für mich gemacht hast Smiley Danke, danke danke! Ich werde mich dann in Zürich dafür Revanchieren da kannst du dir sicher sein. (Du siehst da hab ich auch nicht vergessen ^^ Früher oder später erwarte ich dich hier  Zwinkerndes Smiley)

Lg. Yvo

Hat man erlebt, oder hat man nicht erlebt. Ich habs und ich bin dankbar dafür!

Segen oder Fluch?

Liebe Fotografen und Fotografinnen da draussen die hier mal eben kurz vorbei lesen. Ich hätte da mal ne frage und würde mich freuen wenn ihr mir ma eben ein Feedback geben würdet was ihr dazu meint. (Natürlich auch alle anderen!)

Seit ca. einem Jahr bin ich der Fotografie befallen. Es ist wie ne Sucht, eine Krankheit. Kamera hier, Kamera dort. Kips, Knips.. Ich denke man kennt es. Anfangs hat man so eine Kamera in der Hand und es landet einfach mal alles auf dem Speicherchip was einem so über den weg läuft. Ich gehe richtig nach dem Motto: “learning by doing” los und will meine eigenen Erfahrungen sammeln. Auch immer schön und gut ist es vom Wissen der andern etwas ab- respektive mitzubekommen und sich sein Wissen irgendwie über Internet und gute Kontakte zu ergattern. Aber nicht iwie was Kursmässiges wo man dir versucht die Grundlagen beizubringen. Die will ich selber ERFAHREN, nicht lernen. Ich glaube das ist normal. Das ist nichts was man von Grund auf erlernen kann. Es ist ja auch nicht jeder einfach mal ein Picasso nur weil er täglich 8 Sunden malt.

Ich würde mich persönlich als Anfänger mittleren Grades bezeichnen. Kann jetzt alles und nichts heissen. Für mich bedeuted es das man halt schon nicht mehr einfach nur der Knipser und Jäger ist sondern viel mehr ein Beobachter und Sammler, aber halt immer noch auf der Suche nach dem eigenen Stil und den eigenen kniffen. Ich hoffe ihr versteht was ich sagen will. Ist noch schwierig in Worte zu fassen. Man versucht halt alles mal ein wenig.

In letzter Zeit merke ich immer mehr wie ich den unzähligen von HAAAAMMER Fotografien im Internet erliege. Es ist so ein Moment wo einem so richtig der Kiefer runterknallen kann. Habe mich gerade gestern erwischt wie ich 5 Minuten lang einfach ein einziges Bild angeschaut habe. Es zeigt ein Portrait eines Mannes in (?) Low-Key gemacht. Einfach halt doof gesagt ein halbes Gesicht das mir entgegenschaut. Nichts grosses, aber so detailhaft, so ausgeprägt, so fesselnd! Dann sitz ich einfach da, den Blick auf den PC fixiert. Und genau solche Sachen passieren mir in letzter Zeit öfters. Womit ich auch zu meiner Frage komme.

image

Ich nenne solche Momente gerne Momente der Inspiration. Aber, sind es überhaupt welche oder beschränken sie einfach die eigene Kreativität? Immer wieder erkenne ich in meinen Bildern Elemente wo ich schwören könnte irgendwo schon mal gesehen habe. Es ist nie das ganze Bild –ganz klar- aber so einzelne Fragmente. Also ist das normal? Behindert mich das auf meinem Weg zum eigenen Stil, zur eigenen Signatur? Segen oder Fluch? Und, ergeht euch das auch so oder bin ich der einzige dem es so geht?

Würde mich über euer Feedback und eure Erfahrungen oder einfach euren Senf dazu super freuen.

Lg. Yvo

Das grosse Kino fehlt

Es ist morgen um 6.17 Ich stehe vom auf den Bus rennen noch etwas aus der Puste an der Bushaltestelle und stelle mit etwas Ernüchterung fest das ich ja auch noch hätte 2Minuten länger liegen bleiben können. Ich schaue mich um. Schaue in die noch müden Gesichter der Passanten, die grimmigen “ich muss heute arbeiten”- Minen und die immer etwa selben Gesichter. Alles wie immer? Nein. Denn etwa 4/5 der Leute die ansonsten hier stehen und mir mit einem Grinsen entgegenschauen wenn ich wieder mal wie jeden Morgen angerannt komme fehlen. Es sind Ferientage, wie ich später erfahre eine einwöchige Lehrerweiterbildung. Der erste Gedanken: “Yes! Einen gesicherten Sitzplatz” doch es folgt auch bald die Ernüchterung. Es kommt eine schier unerträgliche Ruhe in den Bus. Diejenigen die sich darüber beklagen das der Lehrer diese Woche ganze zwei Prüfungen angesetzt hat. Diejenigen bei denen das grösste Problem noch ist das die Schuhe heute so voll nicht zur Jacke passt. Die Lästerei über jede und jeden. Der neuste Klatsch und Tratsch aus dem Leben eines Schüleralltags.

letzte InstanzJungs die sich begrüssen als hätten sie gerade einen Alligator nidergerungen und Mädchen die sich herzen als hätten sie sich seit mindestens drei Jahren nicht mehr gesehen. Nichts von all dem. Jeder sitzt still auf seinem Platz, Gesicht hinter einem Handy oder der Zeitung versunken. Irgendwo weiter vorne lästern zwei Deutsche über nervige Schweizer Sitten und über ihren neuen Chef. Nichts spannendes ich schau mich weiter um. Der Eine der mit mir eingestiegen ist, ist eine Station später sogar  schon wieder eingepennt –muss ne anstrengende Nacht gewesen sein- auch das aber eher so *gääääähn*. Letzte Instanz: Kopfkino! Aber auch das will um diese Uhrzeit noch nicht so richtig.

Ich schaue auf die Uhr noch 10 Minuten Busfahrt. Mir ist langweilig und ich aktualisiere bestimmt schon zum dreissigsten mal in der letzten Minute meine Twitter-TL. Auch da läuft nichts spannendes und ich beginne mir die eigentlich nervenden aber doch unverzichtbaren Racker zurückzuwünschen. Das grosse Kino am Morgen fehlt ohne die einfach! Diese noch jüngeren Jungspunde als ich es ja eigentlich schon bin mit ihrer Fiesheit, der Lautstärke, der Fröhlich sind Tag für Tag ein Menschenspektakel der besonderen Art. Warscheinlich werde ich hier jetzt als voller Spinner abgestempelt (was ich ja eh schon bestätigt habe) aber ich freue mich darauf wenn wieder Schulbeginn ist und man sie wieder live erlebt, morgens im ÖV.

Lg. Yvo